Ratgeber Beitrag im Wohnen.de MagazinHimmelsrichtung des Gartens

 


Himmelsrichtung des Gartens - Wie und wann scheint die Sonne im Garten?

© Smileus – Fotolia.com

Der richtige Rasen, Anlage von Staudenrabatten, Blumen- oder Gemüsegarten, Gartendesign – all das sind Dinge, die bei der Anlage eines Gartens berücksichtigt werden. Kaum jemand verschwendet jedoch bei der Planung seines grünen Wohnzimmers einen Gedanken an die Ausrichtung desselben. Dabei kann gerade diese ausschlaggebend dafür sein, ob man sich letztendlich in seinem Paradies im Freien wohlfühlt. Weiterhin gibt die Lage oder Ausrichtung des Gartens auch grob vor, wie welcher Bereich bepflanzt und genutzt werden kann. So fühlt sich eine Schattenpflanze in der Mittagssonne ebenso unwohl wie eine Wüstenpflanze in exponierter Lage mit viel Regeneinwirkung.

Insbesondere bei kleinen Gärten, die sich aufgrund ihrer geringen Größe nur bedingt flexibel nutzen lassen, entscheidet die Himmelsrichtung meist auch darüber, ob und wie gerne man sich überhaupt darin aufhält.

Es lohnt sich also, sich damit auseinanderzusetzen, wie der eigene Garten gelegen ist bzw. wie der Garten gelegen sein sollte, wenn man auf der Suche nach einem Gartengrundstück oder einer Immobilie mit Garten ist. Eine Bestandaufnahme und Standortanalyse sollte hier vorab immer erfolgen, damit sich die persönliche Vorstellung vom Traumgarten später auch tatsächlich in der gewünschten Form realisieren lässt.

Eine generelle Empfehlung bzw. perfekte Himmelsrichtung gibt es nicht. In Abhängigkeit vom Gartenbesitzer bzw. Gartennutzer gibt es hier ganz unterschiedliche Lösungen, wobei jede Lage bzw. Ausrichtung ihre Vorteile und Nachtteile hat.

Nachfolgend befassen wir uns mit verschiedenen Aspekten rund um die Himmelsrichtung des Gartens und gehen dabei auch auf verwandte Themen ein, die im Zusammenhang mit der Gartenlage von Bedeutung sind.

 

 

Himmelsrichtungen Garten: Sonnenverlauf

Die Sonne folgt in ihrem Lauf festen Spielregeln, wie eine Eselsbrücke aus Deutschland auf den Punkt bringt:

„Im Osten geht die Sonne auf, im Süden hält sie Mittagslauf, im Westen will sie untergeh`n, im Norden ist sie nie zu seh’n.“

Welche Konsequenzen hat der Sonnenverlauf für den Garten bzw. wie wirkt sich der wechselnde Sonnenstand während des Tages auf den Garten aus?

Lage des Gartens: Osten

Im Osten geht die Sonne auf…

Gartenlage Himmelsrichtungen - Sonnenaufgang im OstenGenau das ist der Grund, warum viele Leute einen Garten mit Orientierung gen Osten bevorzugen. Wer im Frühjahr und Sommer gerne sein Frühstück im Freien genießt, weiß die morgendlichen Sonnenstrahlen zu schätzen.

An heißen Sommertagen bleibt der ostseitige Garten von der Mittagshitze verschont – ein weiterer Vorteil, den man gerade in Zeiten der Klimaerwärmung nicht unterschätzen sollte.

Lage des Gartens: Süden

Im Süden hält sie Mittagslauf…

Ein Garten mit Südausrichtung ist genau das Richtige für echte Sonnenliebhaber. Vom Vormittag bis in die frühen Abendstunden können sie hier die warmen Strahlen genießen – ideal auch für den Sommerurlaub zu Hause.

Unabdingbar bei einem südseitigen Garten ist allerdings ein entsprechender Sonnenschutz in Form von Bäumen, Markisen oder Lauben – sonst kann es im Sommer unerträglich heiß werden.

Lage des Gartens: Westen

Im Westen will sie untergeh´n…

Im Westen lassen sich Sonnenuntergänge im Garten besonders genießen - HimmelsrichtungenFür alle jene, die ihren Feierabend in der warmen Jahreszeit im Freien verbringen wollen, bietet sich ein Garten mit Westausrichtung an. Daher ist ein solcher besonders für Berufstätige, die erst am Nachmittag in ihre grüne Oase abtauchen können, optimal.

Ein besonderes „Zuckerl“ eines westseitigen Gartens sind die Sonnenuntergänge, die man hier ungestört genießen kann – vorausgesetzt natürlich, der Garten ist nicht durch Nachbargebäude verbaut.

Lage des Gartens: Norden

Im Norden ist sie nie zu seh’n!

Ein Garten mit Nordausrichtung ist naturgemäß sehr schattig und daher nur bedingt zu empfehlen. Nur jene Personen, für die direkte Sonneneinstrahlung überhaupt keine Rolle spielt, werden mit einem nordseitigen Garten wirklich zufrieden sein.


 

Himmelsrichtungen Garten: Pflanzen

Eine wichtige Rolle spielt die Ausrichtung / Himmelsrichtung des Gartens bzw. der einzelnen Gartenbeete bei der Bepflanzung. Wer gärtnerisch ambitioniert ist, ist mit süd- oder südostseitigen Gärten meist am besten beraten, da die meisten Kräuter- und Gemüsepflanzen wie Tomaten oder Paprika ausgesprochen lichtbedürftig sind und daher in voller Sonne optimal gedeihen.

Daneben gibt es aber auch viele Pflanzen, die den Schatten lieben und sich nur im vollen Schatten oder Halbschatten gut entwickeln können. Derartige Pflanzen bieten sich perfekt für ein Beet oder einen Garten im Westen oder Norden an. Sie sind darüber hinaus auch gut als Unterpflanzung von Bäumen oder Sträuchern geeignet, die ihnen die Sonne nehmen. Zu den Pflanzen für den Schatten gehören u.a. viele Farnarten, Waldmeister, Veilchen, Purpurglöckchen, Hosta bzw. Funkien oder Astilben.


 

Himmelsrichtungen Garten: Feng Shui

Jede Himmelsrichtung hat im Feng Shui bestimmte Eigenschaften

Eine besondere Rolle spielt die Himmelsrichtung im Feng Shui. Um die bestmögliche Harmonie zwischen dem Menschen und seiner Umgebung herzustellen, sollen nach dieser fernöstlichen Harmonielehre die Fünf Elemente in Einklang gebracht werden. Die Fünf Elemente sind den Himmelsrichtungen zugeordnet, diese werden wiederum mit verschiedenen Lebensbereichen in Verbindung gebracht.

Der Osten und der Südosten wird dem Element „Holz“ zugeordnet. Dieses steht für Entwicklung, Wachstum, Schöpfung und Kreativität. Das Element des Südens ist das „Feuer“, welches mit Handeln, Lernen, Erfolg und Ruhm assoziiert wird. Südwesten und Nordosten sind die Himmelsrichtungen der „Erde“, die für Bodenständigkeit, Dauerhaftigkeit und Zuverlässigkeit verantwortlich zeichnet. Im Westen und im Nordwesten ist das Element „Metall“ beheimatet, welches für materiellen Wohlstand und Erfolg steht. Der Norden schließlich ist die Seite des „Wassers“ und damit für Kommunikation, Glück und Erfolg im privaten und geschäftlichen Leben zuständig.


 

Himmelsrichtungen Garten: Fazit

Erst schauen, dann kaufen!
Ob Sonnenbaden, Gärtnern oder Gartengestaltung nach Feng Shui – egal, wofür man seinen Garten nutzen will, die richtige Himmelsrichtung ist dafür von entscheidender Bedeutung. Daher gilt für jeden Gartenbesitzer in spe: Es prüfe, wer sich ewig binde – bevor man sich für ein Haus mit Garten entscheidet, sollten unbedingt auch die oben erörterten Überlegungen mit einfließen, damit man sein eigenes Fleckchen Grün dann auch in vollen Zügen genießen kann!

Man sucht sich allerdings sein Haus nur selten nach dem Garten bzw. nach der Ausrichtung des Gartens bezogen auf die Himmelsrichtungen aus. Grundsätzlich kann man auch aus jeder Art von Garten etwas machen. Liegt der Garten in zu sonniger Lage, kann man durch eine Bepflanzung mit höheren Bäumen für schattige Bereiche sorgen. Ein Sitzplatz lässt sich zudem auch mit Sonnenschirm, Pavillon oder festem oder durch Rankpflanzen begrüntem Dach z.B. in Form einer Pergola abschatten.

Liegt der Garten so ungünstig, dass es kaum sonnige Fleckchen während des Tages gibt, kann man sich auch da eine grüne Oase gestalten und profitiert insbesondere im Sommer von angenehmer Kühle.

Wer sich alleine mit der Planung und Gestaltung seines Gartens überfordert fühlt, findet in Garten- und Landschaftsbauern sowie in professionellen Gartencentern kompetente Beratung und Unterstützung.

 

Weitere interessante Beiträge