Bilderrahmen als dekoratives Element in Ihren vier Wänden

Ein Raum bekommt erst so richtig Persönlichkeit, wenn er mit Gegenständen versehen wird, die dem Bewohner am Herzen liegen. Dazu gehören vor allem auch Bilder. Seien es nun Fotos von Familie oder Freunden, Bilder vom letzten Urlaub oder auch richtige Gemälde, jedes davon braucht seinen individuellen Bilderrahmen.

Die Geschichte der Bilderrahmen ist schon sehr alt. Alles begann mit aus Holz oder Marmor umrahmten Kirchenbildern, die dann schön bemalt oder verziert wurden. In Privathaushalten wurden meist nur Heiligenfiguren aufgehängt. Mit dem 16. Jahrhundert wurde der Bilderrahmen dann immer mehr auch aus dekorativem Hintergrund aufgehängt. So wurden auch schöne Bilderrahmen außerhalb der Kirche immer beliebter, für deren Verzierung Blattgold und ausgefallene Holzschnitzereien verwendet wurden.

Heutzutage ist der Bilderrahmen aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Es gibt Bilderrahmen günstig zu kaufen in Möbelhäusern aller Art, Diskountern, Einrichtungs- und Dekorationsgeschäften oder im speziellen Fachhandel. Sie sind industriell gefertigt und bestehen entweder aus Holz, Glas, Kunststoff oder Metall. Aber auch teuere Bilderrahmen als spezielle Anfertigung oder aus hochwertigem Material gibt es im Angebot. Wer also individuelle Bilderrahmen sucht, der greift entweder etwas tiefer in die Tasche oder schaut sich zum Beispiel auf Antik- und Trödelmärkten um.

Standardgrößen für Bilderrahmen sind solche für Fotos in den Größen 10×15 cm oder 9×13 cm. Ein passendes Passepartout, eine flache Umrahmung des Bildes innerhalb vom Bilderrahmen, setzt das Bild in den richtigen Fokus. Ein Passepartout kann auch einen Bilderrahmen für ein etwas kleines Bild passend machen. Besonders in Amerika beliebt und auch in Deutschland immer mehr im Kommen, sind ganze Fotowände. Es werden dort Bilderrahmen unterschiedlicher Größe und Design mit Fotos der gesamten Familie und aller Freunde aufgehängt, meistens in einem sichtbaren Bereich wie Eingangsbereich oder Wohnzimmer.

Es muss auch nicht immer der Standard-Bilderrahmen sein, in dem nur ein Bild in Szene gesetzt werden kann. Es gibt auch Bilderrahmen mit kunstvoll angeordneten Kleinbilderrahmen, als Uhr, mit Einsteckmöglichkeiten für mehrere Fotos – am besten lässt man sich einfach von dem Angebot an Bilderrahmen inspirieren und sucht für die eigene Wohnung das passende Stück heraus. Mit den verschiedenen Designs kann auch ein wenig experimentiert und gespielt werden.

Weitere interessante Beiträge