Gartenteich richtig anlegen und bepflanzen – Tipps von Wohnen.de

Wer einen Gartenteich anlegen möchte, sollte sich als Erstes über die Größe Gedanken machen. Kleinere Teiche können mit vorgefertigten Kunststoffschalen, welche eingebuddelt werden, gemacht werden. Soll der Teich größer werden, bietet sich eher Teichfolie an. Teichfolie ist zudem die günstigere Variante und sie hat noch einen weiteren entscheidenden Vorteil: man ist bei der Form des Gartenteiches nicht festgelegt.

Ist das Erdreich an mancher Stelle etwas flacher oder soll der Teich eine bestimmte Form haben, ist man mit Teichfolie wesentlich flexibler. Egal, ob man mit einer Teichfolie oder auch einer vorgefertigten Kunststoffschale arbeitet, ist eine ca. 10cm dicke Sandschicht darunter nötig, damit Steine und andere feste Gegenstände das Material nicht beschädigen. Wer Teichfolie benutzen möchte, braucht zudem zwischen Folie und Sand noch ein Vlies als Schutz. Es empfiehlt sich, eine dickere Folie zu nehmen, auch wenn diese etwas teurer ist. Das rentiert sich für alle Gartenbesitzer, die lange Freude an ihrem Teich haben wollen. Möchte man gleich oder später Fische in seinem Gartenteich leben lassen, sollte er an mindestens einer Stelle eine Mindesttiefe von 80cm, besser 100cm haben. Dann friert das Wasser dort nicht komplett zu und die Fische können in diesem Bereich den Winter überstehen, sofern es nicht ein allzu harter Winter ist.

Ein Gartenteich ist ein kleines Biotop und kann bei einigen Überlegungen im Vorfeld längere Zeit sich selbst überlassen werden. Mit einem Teich werden viele Tiere in den Garten gelockt, welche schön zu beobachten und zudem nützliche Schädlingsbekämpfer sind. Oberstes Gebot ist die Lage des Gartenteiches und dessen Größe. Viel Sonne ist wichtig, 5-6 Stunden Sonneschein brauchen die Pflanzen im und am Teich. Allerdings ist zu viel Sonne auch nicht gut, das fördert das Algenwachstum. Ideal ist ein Platz, der mittags ein wenig beschattet ist. Mit einem Steg in das Wasser hinein, einer Pergola am Wasserrand oder Pflanzen kann man die Wasseroberfläche wenn nötig gut beschatten. Dabei sollt nur beachtet werden, dass einige beliebte Pflanzen gerne wuchern und sehr unangenehme Wurzeln bilden können, welche schnell die Teichfolie und auch die Kunststoffschale durchstoßen können. So sollte man von den meisten Bambusarten und dem beliebten Röhricht die Finger lassen. Es sei denn, diese Pflanzen werden in Kübel gepflanzt, damit sie sich nicht zu sehr ausbreiten und vor allem keine unangenehmen Wurzelausläufer bilden.

Weitere interessante Beiträge