Gartengeräte

Zu den Gartengeräten gehört der Spaten. Ohne dieses Werkzeug geht einfach nichts im Garten. Es gibt zwei Arten von Spaten: mit rundlicher und rechteckiger Schneide. Der Spaten mit einer rundlichen Schneide ist für den festen Grund und auf Neuland ganz gut anzuwenden. Die Hauptforderungen an den Spaten – er muss scharf und stabil sein (bei der Arbeit auf dem festen Boden kann er ansonsten gebogen werden).

Die Spaten werden aus Stahl, rostfreiem Stahl, Aluminium angefertigt. Bei diesen Gartengeräten ist die Qualität des Stahls ganz wichtig. Wenn der Stahl stabil ist, biegt sich der Spaten nicht so sehr, und auch die Korrosion hat da keine Chance. Bei den Spaten aus rostfreiem Stahl gibt es nur einen Mangel – die Gartengeräte biegen sich. Also man kann damit schlecht auf hartem Grund arbeiten. Die Spaten aus Aluminium und seinen Legierungen braucht man für die Arbeiten im Garten überhaupt nicht zu kaufen. Ihre Lebensdauer ist gering. Seltener kommen Spaten aus Titan vor. Das sind stabile Gartengeräte, sie werden nicht gebogen, sind leichter als der Stahl.

Die Spaten aus Titan erweisen sich als sehr bequeme Gartengeräte, weil die Erde nicht dran kleben bleibt und sie verfügen über eine Menge von Vorteilen. Die Spaten aus Titan kosten teuer, deshalb sollte überlegt werden, ob man diese Gartengeräte wirklich braucht. Selten kann man im Garten ohne Rechen auskommen. Das sind Gartengeräte die in jedem Schuppen stehen. Die Gartengeräte brauchen, wie auch jedes andere Werkzeug, eine besondere Pflege. Nach dem Abschluss der Arbeit müssen die Gartengeräte von der Erde gereinigt und geschmiert werden. Die schneidenden Teile werden stumpf, deshalb muss man sie von Zeit zu Zeit schleifen. Man kann es manuell oder mit Hilfe eines elektrischen Schleifgerätes machen. Die Gartengeräte werden im trockenen Schuppen aufbewahrt. Folgt man diesen einfachen Empfehlungen, so können die Gartengeräte noch eine lange Zeit den Menschen dienen.

Weitere interessante Beiträge