Ratgeber Beitrag im Wohnen.de MagazinWohnung putzen

 


Das Putzen der Wohnung ist für viele Menschen eher eine Last bzw. lästige Pflicht als ein Vergnügen.Das Putzen der Wohnung ist eine unverzichtbare Maßnahme, um die Werte zu erhalten und ein Umfeld zu schaffen, in dem man sich rundum wohlfühlt. Nicht jeder Mensch empfindet Putzen bzw. Saubermachen und Aufräumen als Berufung. Darüber hinaus ist der Alltag mittlerweile oft mehr als hektisch und dann noch die Zeit oder auch die Kraft zu finden, sich mit dem Zustand der Wohnung zu befassen und die notwendigen Putz- und Organisationsmaßnahmen zu starten, fällt entsprechend schwer.

Im Wohnen.de Magazin haben wir uns hier im Ratgeber-Bereich intensiv mit der Thematik Wohnung putzen befasst und – insbesondere für die Putzmuffel unter uns – zahlreiche Tipps und Ratschläge gesammelt, die das Sauberhalten der Wohnung wesentlich vereinfachen und erleichtern können.

Lesen Sie jetzt mehr dazu und finden Sie wichtige Hinweise, wie Sie das Putzen Ihrer Wohnung besser organisieren können, um mehr Zeit für die wirklich schönen Dinge im Leben zu haben…

 

! Wichtiger Hinweis !

Alle zusammengestellten Informationen, Rezepte und Anleitungen wurden sorgfältig von uns recherchiert. Dennoch kann von uns keine Haftung für Schäden übernommen werden, die durch die Anwendung entstehen. Es empfiehlt sich bei der Reinigung, Pflege oder Fleckentfernung empfohlene Mittel zunächst an einer „unsichtbaren“ Stelle auszuprobieren.


 

Putzzeug – Utensilien zum Wohnung putzen

Putzzeug: Was brauche ich zum Wohnung putzen - Putzzeug, Putzmaterial, PutzutensilienWas an Putzzeug bzw. Putzutensilien oder Putzmaterialien benötigt wird, lässt sich natürlich nicht einfach pauschalisieren, weil es große Unterschiede in den Wohnungen (Bodenbeläge und andere Materialien) sowie bei den persönlichen Vorlieben gibt. So greift für die Feuchtreinigung des Bodens der eine lieber zum Wischmop, während der anderer hierfür den guten alten Schrubber mit Aufnehmer nutzt, auf einen modernen Nasswischroboter setzt oder einen flächigen Bodenwischer einsetzt.

  • Federstaubwedel
  • Staubtücher (fusselfrei, in verschiedenen Farben)
  • Schwämme (in verschiedenen Farben)
  • Tücher
  • Küchenrolle (Küchenkrepp, Küchenpapier)
  • Fensterleder
  • Fensterabzieher / Fensterwischer
  • jeweils ein Wischmop/Bodenwischer für die Nassreinigung sowie die Trockenreinigung des Bodens
  • Eimer (mehrere, in verschiedenen Größen)
  • Besen mit weichen Borsten für Innenräume
  • Baumwollhandschuhe (weiß, mehrere)
  • Gummihandschuhe
  • Staubsauger / Saugroboter
  • Fenstersauger
  • Müllbeutel

Tipps & Ratschläge zu verschiedenen Putzutensilien

  • Besen säubern und richtig aufbewahren
    Wenn Sie den Besen nach dem Kehren wiederholt leicht auf dem Boden stauchen, fallen auch die letzten Schmutzpartikel auf den Boden.
    Bewahren Sie Ihren Besen für eine lange Haltbarkeit immer hängend oder auf der Stielspitze stehend auf.
    ———-
  • Spültücher / Geschirrtücher regelmäßig wechseln
    Spül- und Geschirrtücher kommen mit allerlei Keimen und ähnlichem in Kontakt, weshalb sie abhängig vom Verschmutzungsgrad jeden zweiten bis dritten Tag ausgetauscht werden sollten. Zur Reinigung sollten die Tücher zumindest bei 60°C oder aber als Kochwäsche in der Maschine gewaschen werden.
    ———-
  • Spülbürste reinigen
    Spülbürsten neigen dazu, optisch schnell unansehnlich zu werden. Befreien Sie die Spülbürste zunächst vom groben Schmutz. Anschließend sprühen Sie die Bürste mit Rasierschaum ein und lassen diesen gut einwirken (mehrere Stunden), bevor Sie die Spülbürste wieder ausspülen.
    ———-
  • Spülschwämme / Spültücher pflegen
    Um die Lebensdauer von Spülschwämmen oder Spültüchern zu verlängern, sollten Sie diese zwischendurch für einige Minuten in die Mikrowelle geben, um Bakterien abzutöten.
    Alternativ zur Behandlung in der Mikrowelle können Sie Schwämme oder Lappen zur Desinfektion auch für 24 Stunden in ein Zitronenwasserbad legen.
    Sie können die Putzutensilien auch im Essigbad desinfizieren: Mischen Sie dazu einen Liter lauwarmes Wasser mit einer Tasse Essig und legen Sie Schwämme oder Tücher für etwa eine halbe Stunde in diese Mischung.

 

Mit welchen Reinigern putzen?

Putzmittel / Reiniger - Was gibt es und welche Alternativen kann man zum Putzen nutzen?Wenn man in – insbesondere großen – Supermärkten oder auch gut sortierten Drogerien den Bereich mit den Haushaltsreinigern bzw. Putzmitteln aufsucht, kann man vom riesigen Angebot an unterschiedlichen Produkten schon beinahe „erschlagen“ werden. Wir stellen Ihnen verschiedene Arten von Reinigern, Putzmitteln sowie ausgewählte Substanzen kurz vor, damit Sie grob wissen, für welche Zwecke was geeignet ist und worauf man bei der Benutzung und Aufbewahrung achten sollte.

! Wichtige Hinweise !

Reiniger nicht mischen

Verschiedene Reiniger sollten generell NIEMALS miteinander gemischt werden!

Idealerweise beim Putzen pro Arbeitsgang daher möglichst nur ein Reinigungsprodukt einsetzen. Sollten Sie anschließend einen zweiten Reiniger nutzen wollen, sollten Sie ggf. Ihren Putzeimer vorher gründlich ausspülen und die zu reinigende Fläche bzw. das zu reinigende Objekt ebenfalls mit klarem Wasser behandeln, um eventuell vorhandene Reste des ersten Putzmittels zu beseitigen. Lüften Sie außerdem den Raum, bevor Sie sich mit dem zweiten Reiniger ans Werk machen…
————————————————————————–

Reiniger sicher aufbewahren

Die meisten herkömmlichen Putzmittel und Reiniger setzen sich aus vielen verschiedenen Substanzen zusammen, welche sogar gesundheitsschädlich oder giftig sein können. Aus diesem Grund sollten alle Reinigungsmittel im Haushalt außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren gelagert werden.
————————————————————————–

Putzmittel sicher entsorgen

Reste von Reinigungsmitteln bzw. nicht vollständig entleerte Flaschen mit Putzmittel sollten nicht einfach über den Hausmüll entsorgt werden. In den meisten Gemeinden gibt es spezielle Termine und/oder festgelegte Orte, wo man derartigen Sondermüll für eine sachgerechte Entsorgung abgeben kann.

Kleines ABC der herkömmlichen Putzmittel

Chemische Reinigungsmittel sind aufgrund Ihrer Inhaltsstoffe sehr oft mit Nachteilen für die Gesundheit und Umwelt verbunden. In unserer nachfolgenden Aufstellung wollen wir hier etwas Aufklärung leisten. Anschließend finden Sie verschiedene „Öko-Substanzen“, die Sie alternativ verwenden können. Diese sind in der Regel auch deutlich günstiger als die fertig gekauften Putzmittel.

Allzweckreiniger
enthalten häufig Phosphate und tragen so zu einer Überdüngung der Gewässer bei – beim Kauf auf den Hinweis „phosphatfrei“ achten

Bohnerwachs
enthält Lösemittel wie Testbenzin und Weichmacher, belastet die Luft

Desinfektionsmittel
können Aktivchlor, Aldehyde, Phenole und Alkohole enthalten, wirken schädigend auf Gewässer und greifen die Haut an

Fleckentferner
enthalten Lösemittel, sind in der Regel gesundheitsgefährdend und können krebserregend sein

Fußbodenreiniger
enthalten zum Teil Kunstharze und synthetische Hartwachse, können Verätzungen verursachen und gefährden Gewässer

Rohr- und Abflussreiniger
enthalten Laugen oder Säuren, sind gesundheitsgefährdend und umweltbelastend

Sanitärreiniger
können Laugen und/oder Chlor enthalten, sind gesundheitsgefährdend und können beim gleichzeitigen Einsatz von Säuren oder Essig zu Vergiftungen führen

Scheuermilch
kann Phosphate enthalten – auf phosphatfreies Produkt achten, hier dient sehr feines Quarz-, Sand- oder Marmormehl als Putzkörper

Scheuermittel
enthalten meist Aktivchlorverbindungen, schädigen die Gewässer und greifen die Haut an

Schmierseife
enthält Restanteile von ätzender Kalilauge, sollte daher immer nur verdünnt genutzt werden, weil es sonst zu Verätzungen der Haut kommen kann – Schmierseife ist gut im Klärschlamm abbaubar, weshalb sie als Putzmittel biologisch einwandfrei ist

Spiritus | Waschbenzin
sollten nur in gut belüfteten Räumen (Fenster öffnen) verwendet und von offenen Flammen ferngehalten werden, die Substanzen können zu starken Reizungen von Lunge und Atemwegen führen

Teppichreiniger
enthalten Tenside, teilweise organische Lösungsmittel und Treibgase (bei Sprays), belasten die Luft und können Allergien verursachen

WC-Reiniger
enthält Säuren, schädigt Gewässer und zu Verätzungen führen

Wischglanzmittel
enthalten kunststoffreiche Selbstglanzemulsionen, schädigen Gewässer und greifen die Haut an

 

Zitrone / Zitronensaft – ein Wundermittel: Vielfältig beim Hausputz einsetzbar

Putzmittel: Zitrone / Zitronensaft sehr vielseitig beim Wohnungsputz einsetzbar– Fettlöser
– Entkalker
– Desinfektionsmittel
– Deodorant

! Achtung !
Zitronensaft nicht auf offenporigen Natursteinflächen oder Granit verwenden (kann zu Verätzungen im Gestein führen, wodurch Flecken entstehen, die sich nicht mehr beseitigen lassen)

Allzweckreiniger mit Zitrone herstellen – Rezept

200 ml flüssige Seife
100 ml Zitronensaft
2 Tropfen ätherisches Zitronenöl
mit 2 Litern heißem Wasser mischen und sofort verwenden

Geschirrspülmittel mit Zitrone herstellen – Rezept

100 ml Biospülmittel (oder Kernseife)
1 Esslöffel weißer Essig
1 Esslöffel Natron
15 Tropfen ätherisches Zitronenöl
mischen und in eine 500 ml-Flasche geben und dann mit Wasser auffüllen

Mehrzweck-Desinfektionsmittel mit Zitrone herstellen – Rezept

Zitronensaft
Salz
Schwamm
Den Schwamm mit dem Zitronensaft tränken und anschließend mit Salz bestreuen. Nun die zu reinigenden bzw. zu desinfizierenden Oberflächen mit dem Schwamm abwischen. Anschließend die Flächen mit viel Wasser nachbehandeln.

WC-Desinfektionsmittel mit Zitrone herstellen – Rezept

40 Tropfen ätherisches Zitronenöl
40 Tropfen Zitronengrasöl
40 Tropfen Kiefernöl
mischen und in eine braune Glasflasche abfüllen
Zur Desinfektion der Toilette vermischen Sie einen Teelöffel des Ölgemischs, zwei Teelöffel Schnaps (Korn) und 150 ml Wasser miteinander und geben dieses in die Kloschüssel. Etwas einwirken lassen und gut nachspülen.

WC-Duftstein mit Zitrone herstellen – Rezept bzw. Anleitung

1 Bimsstein
3 Tropfen ätherisches Zitronenöl
Beträufeln Sie den Bimsstein mit dem Öl und platzieren Sie ihn dann in der Toilettenschüssel. Die Duftwirkung hält ungefähr eine Woche an. Dann einfach wieder Stein mit Öl beträufeln.

Metall-Reiniger mit Zitrone herstellen – Rezept

Zitronenspalten
Salz
etwas Zahnpasta
Rühren Sie die Zitronenspalten mit dem Salz und der Zahnpasta an. Das Gemisch eignet sich als Reiniger mit glänzendem Abschluss ideal für Armaturen und Spülbecken.

Parkett-Pflegemittel mit Zitrone herstellen – Rezept

10 Tropfen Zitronensaft
50 ml flüssiges Paraffin
mit 1 Liter Wasser mischen und gut verrühren
Tränken Sie dann ein Tuch mit dieser Mischung und polieren Sie Ihr Parkett damit. Lassen Sie den Boden anschließend an der Luft trocknen.

Holzmöbel-Politur mit Zitrone herstellen – Rezept

120 ml Zitronensaft
250 ml Olivenöl
mischen
Zur Verwendung tragen Sie etwas vom Zitronensaft-Olivenöl-Gemisch auf ein Tuch auf und polieren damit Ihre Holzmöbel. Anschließend die Möbel-Oberflächen an der Luft trocknen lassen. Die selbst hergestellte Möbelpolitur mit Zitronensaft hält sich in einem verschlossenen Behälter im Kühlschrank etwa drei Wochen.

Scheuermittel mit Zitrone herstellen – Rezept

50 g Seifenflocken
150 g Schlämmkreide (Calciumcarbonat)
80 g Soda
5 Tropfen Zitronenöl
gut miteinander vermischen

! Achtung !
Bevor Sie ätherische Öle (wie das Zitronenöl) in den Reiniger-Rezepten verwenden, lesen Sie bitte zunächst die dazugehörigen Gebrauchshinweise sorgfältig durch.

Wofür Sie Zitrone / Zitronensaft / Zitronenöl sonst noch überall im Haushalt einsetzen können, verraten wir Ihnen unter:  Omas Haushaltstipps & moderne Lifehacks im nächsten Abschnitt unseres Ratgeber-Artikels.

 

Essig als Putzmittel

Herkömmlicher Essig als Putzmittel im Haushalt - preiswert, überall verfügbar und vielseitig als Reiniger nutzbar– Fettlöser
– Reiniger
– Entkalker
– Desinfizierer
– Duftneutralisierer

Küchenreiniger mit Essig herstellen – Rezept

1/3 Spülmittel
2/3 Essig
gut miteinander vermischen und in eine leere Flasche mit Sprühkopf füllen

Möbelpflege mit Essig herstellen – Anleitung

2 Esslöffel Terpentinöl
1 Esslöffel Essig
1 Esslöffel Leinölfirnis
gut miteinander vermischen, direkt auf einen weichen Lappen geben und die Möbel damit einreiben – etwas einwirken lassen und dann mit einem sauberen Tuch nachreiben und polieren

Fußbodenreiniger

Eine einfache Seifenlauge mit ein paar Spritzern Essig ist ein ausgezeichnetes, hygienisches und umweltbewusstes Putzmittel für die Bodenreinigung.

Pflege für Kunststoffböden, versiegelte Stein- und Holzböden mit Essig – Rezept

10 Liter Wasser
1/2 Tasse Essig
2 Esslöffel Möbelpolitur
gut mischen und den Boden damit wischen

WC-Reiniger

Zum gründlichen Säubern der Toilettenschüssel einfach ein wenig Essigwasser oder puren Essig hineingeben, kräftig mit der WC-Bürste bürsten, dann etwas einziehen lassen und anschließend spülen.

Bad-Reiniger mit Essigessenz herstellen – Rezept

1 Becher Buttermilch
250 g Salz
200 ml Essigessenz
miteinander mischen und man erhält einen zuverlässigen Schmutzlöser für das Badezimmer

! Achtung !
Essig nicht auf farbempfindlichen Materialien verwenden. Er eignet sich dementsprechend nicht als Reiniger für unbehandeltes Holz oder bunte Stoffe.

Verwenden Sie einen einfachen farblosen Essig zum Putzen. Wie Essig sonst noch beim Wohnungsputz genutzt werden kann, erfahren Sie unter: Omas Haushaltstipps & moderne Lifehacks

 

Natron | Backpulver | Soda

Wenn es um die Wahl möglichst ökologischer Reinigungsmittel geht, lohnt es sich neben Essig und Zitrone auch mit Natron, Soda und Backpulver zu beschäftigen.

Natron

Bei Natron bzw. Natriumhydrogencarbonat handelt es sich um ein in der Natur vorkommendes Salz. Im Handel wird Natriumhydrogencarbonat nicht nur unter der Bezeichnung Natron, sondern auch unter den Namen Speisenatron, Backsoda oder Speisesoda angeboten.

Soda

Soda wird fachlich als Natriumcarbonat bezeichnet und ist ein Salz-Mineral. Verbreitete Handelsnamen für Soda sind Waschsoda oder reines Soda.

Backpulver

Beim Backpulver handelt es sich um eine Mischung, die normalerweise als Triebmittel beim Backen eingesetzt wird. In der Regel besteht Backpulber aus Natriumhydrogencarbonat (also Natron) und einem Säuerungsmittel wie Monocalciumorthophosphat oder Dinatriumdihydrogendiphosphat. In phosphatfreien Backpulvern kommt ein natürliches Säuerungsmittel wie Weinsäure (Weinstein-Backpulver) oder Zitronensäure zum Einsatz.

Unter Omas Haushaltstipps & moderne Lifehacks finden Sie einige Putzaufgaben, die sich einfach mit Natron, Soda oder Backpulver lösen lassen.

 

Borax als Reiniger im Haushalt

Im Internet und in älterer Literatur ist häufig von Borax zu lesen, wenn es um einen vielseitigen Allzweckreiniger und ein Desinfektionsmittel geht. Dabei ist oft sogar die Rede davon, dass es sich hierbei um ein umweltfreundliches Produkt handelt. So sei eine Boraxlösung nicht so ätzend wie beispielsweise eine Lösung aus Zitronensaft oder Essig in identischer Konzentration.

Was ist Borax überhaupt?

Bei Borax handelt es sich um ein Mineral, welches selten in der Natur vorkommt. Chemisch wird Borax als Dinatriumtetraborat-Decahydrat bezeichnet. Umgangssprachlich spricht man statt von Borax auch von Tinkal oder Natriumborat.

Eingesetzt wird Borax aufgrund seiner vielfältigen Eigenschaften in vielen verschiedenen Bereichen und wurde/wird bisweilen auch als Zusatz oder alleiniges Nahrungsergänzungsmittel angeboten, was in Deutschland allerdings nicht zulässig ist.

Warum sollte Borax nicht mehr zum Putzen im Haushalt verwendet werden?

Borax wurde mittlerweile als Gefahrstoff eingestuft, welcher zu einer Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit führen sowie fruchtschädigend wirken kann. Grund genug, besser auf dieses Mittel beim Putzen der Wohnung zu verzichten.

Weitere Informationen zu Borax im Internet:


 

Wohnung putzen: Omas Haushaltstipps & moderne Lifehacks

An dieser Stelle haben wir einige Haushaltstipps aus Omas Zeiten sowie aktuelle Lifehacks rund ums Putzen für Sie zusammengetragen. Da die Schwerpunkte der einzelnen Tipps/Lifehacks sehr stark variieren, haben wir uns für eine Sortierung anhand der Einsatzbereiche in alphabetischer Reihenfolge entschieden:

  • Abfluss – Frischer Duft statt übler Gerüche
    Riecht der Abfluss in Küche oder Bad unangenehm, können Sie dieses beseitigen, in dem Sie einen Esslöffel Salz langsam hineinrieseln lassen. Nach einer halben Stunde Einwirkzeit einfach mit heißem Wasser nachspülen und der unangenehme Geruch sollte Vergangenheit sein.
    ———-
  • Abfluss – Verstopfung beseitigen
    Wenn der Abfluss verstopft ist, müssen Sie nicht gleich zur chemischen Keule, um wieder für einen reibungslosen Ablauf des Wassers zu sorgen. Stellen Sie einfach aus 2 Esslöffeln Speisesalz, 2 Esslöffeln Soda und etwas Wasser einen Brei her und geben Sie diesen in den Abfluss. Lassen Sie das Salz-Soda-Gemisch für mindestens eine Stunde einwirken, bevor Sie mit richtig heißem Wasser nachspülen.
    Alternativ können Sie auch ein Gemisch aus flüssigem Geschirrspülmaschinen-Reiniger und heißem Wasser zur Lösung der Verstopfung im Abfluss einsetzen.
    Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Backpulver mit etwas Essig zu mischen und diesen Mix in den Abfluss zu geben.
    Um Abfluss-Verstopfungen vorzubeugen, sollte man in regelmäßigen Abständen etwa zwei bis vier Teelöffel Spülmittel in den Abfluss geben und dieses eine Zeit lang einwirken lassen, bevor man mit kochendem Wasser nachspült.
    ———-
  • Armaturen blitzblank bekommen
    Um Kalkflecken auf Armaturen in Küche oder Bad zu beseitigen, brauchen Sie lediglich ein Stück Zitrone. Reiben Sie damit über die Armaturen, wodurch sich der Kalk einfach löst. Anschließend mit klarem Wasser abspülen bzw. feucht nachwischen. Statt Zitrone oder Zitronensaft eignet sich auch Petroleum zur Entfernung von Kalkflecken.
    Chrom-Armaturen können Sie für frischen Glanz auch mit einem mit Spiritus versehenen Tuch abreiben. Auch hier anschließend gut spülen bzw. mit Wasser nachwischen und trocken polieren.
    ———-
  • Backofen reinigen
    –> siehe: So reinigen Sie Ihren Backofen richtig
    ———-
  • Badewanne aus Kunststoff oder Acryl reinigen
    Mit frischem Orangensaft können Sie auch hartnäckige Verschmutzungen in Badewannen aus Kunststoff oder Acryl einfach und schonend beseitigen.
    ———-
  • Badewanne aus Email reinigen
    Für das Putzen einer Email-Badewanne empfiehlt sich die Verwendung von Schlämmkreide, wobei Sie allerdings nicht zu stark scheuern sollten.
    ———-
  • Dunstabzugshaube putzen
    Zur Reinigung von Dunstabzugshauben eignet sich Backofenspray optimal. Aufsprühen, einwirken lassen und anschließend mit klarem Wasser „nachspülen“.
    Um Fettschmutz an Dunstabzugshauben zu entfernen, kann man auch Geschirrspülmittel mit Spülmaschinenpulver mischen und verwenden.
    Glasreiniger eignet sich ebenfalls zum Säubern von Dunstabzugshauben. Er sorgt zudem dafür, dass die Dunstabzugshaube eine Weile lang nicht so schnell neu verschmutzt.
    ———-
  • Duschkabinen & Duschtrennwände vor Neuanschmutzung schützen
    Wenn Sie die Glastür oder die Wände Ihrer Duschkabine nach der gründlichen Reinigung mit Autopolitur abreiben, bleibt Ihnen die Sauberkeit länger erhalten, weil das Wasser durch die Politurbehandlung besser abperlt.
    ———-
  • Duschköpfe entkalken
    Wenn kaum noch Wasser aus dem Duschkopf kommt und das Wasser beim Duschen in sämtliche Richtungen spritzt, hat sich meist Kalk in den Düsen des Kopfes festgesetzt. Zur effektiven Entkalkung benötigen Sie lediglich ein Tuch und Essig. Tränken Sie das Tuch mit dem Essig und legen Sie es dann so über den Duschkopf, dass die Düsen abgedeckt sind (im Zweifel mit einem großen Gummiband fixieren). Geben Sie dem Essig ausreichend Einwirkzeit. Am nächsten Tag können Sie die noch am Duschkopf vorhandenen Anhaftungen z.B. mit einer alten Zahnbürste entfernen, bevor Sie noch einmal mit klarem Wasser spülen bzw. nachwischen.
    ———-
  • Duschvorhänge reinigen
    Zur Säuberung des Duschvorhangs geben Sie diesen über Nacht in ein Wasserbad, dem Sie Salz und Essig zugegeben haben. Hängen Sie den Vorhang anschließend nass wieder auf. Alternativ können Sie den Duschvorhang auch einfach sorgfältig mit dem Essig- und Salzwassergemisch abreiben. Durch eine derartige Reinigung des Duschvorhangs beugen Sie ebenfalls der Schimmelbildung vor.
    ———-
  • Fernseher und Monitor – Bildschirme reinigen
    Zur schnellen Reinigung des Fernseh- oder Computerbildschirms geben Sie einfach etwas Spiritus auf Küchentuch und reiben die Fläche damit ab.
    ———-
  • Fenster putzen
    –> siehe: Fenster putzen
    ———-
  • Fleischwolf reinigen
    Um den Fleischwolf von Fleischfasern, Fettresten und anderen Rückständen zu befreien, lassen Sie am Ende einfach ein paar trockene Brotscheiben durch den Wolf laufen.
    ———-
  • Fliesen in neuem Glanz erstrahlen lassen
    Wenn Ihre Fliesen (Kacheln) stumpf geworden sind, können Sie diese mit einer stark verdünnten Ammoniaklösung behandeln, welche Sie auf ein Stück Zeitungspapier geben. Reiben Sie damit kräftig über die Fliesen.
    ! Achtung !
    Tragen Sie beim Putzen mit der Ammoniaklösung unbedingt Handschuhe und achten Sie darauf, dass der Raum gut belüftet ist.
    ———-
  • Fugen in Küche oder Bad reinigen und auffrischen
    Mit der Zeit werden weiße Fugen oft unansehnlich. Für eine gründliche Reinigung und Farbauffrischung benötigen Sie lediglich eine alte Zahnbürste und Backpulver. Rühren Sie aus dem Backpulver mit warmem Wasser einen Brei im MIschungsverhältnis 1:1 ein. Setzen Sie anschließend die Zahnbürste ein, um diesen Brei in die Fugen zu reiben. Geben Sie dem Mix nun gut Zeit zum Einwirken, bevor Sie ihn mit einem feuchten Tuch abwischen oder mit einem Wasserstrahl abspülen.
    Alternativ können Sie auch Schlämmkreide oder Essigessenz in Verbindung mit einer alten Zahnbürste verwenden und die Fugen damit bearbeiten.
    ———-
  • Fußboden wischen – ohne speziellen Reiniger
    Zum Wischen des Fußbodens können Sie statt eines Spezial-Putzmittels auch einfach ein günstiges Haarshampoo oder ein wenig Weichspüler verwenden. Geben Sie Shampoo oder Weichspüler einfach zum Wischwasser hinzu und freuen Sie sich auf einen glänzenden, sauberen Boden mit angenehmer Duftnote.
    ———-
  • Heizkörper mit Rippen reinigen
    Rippen-Heizkörper lassen sich sehr leicht vom Staub befreien, wenn Sie ein Tuch um einen Kleiderbügel wickeln und damit zwischen die Rippen des Heizkörpers fahren.
    ———-
  • Kühlschrank – Gerüche beseitigen
    Für die Beseitigung unerwünschter Gerüche im Kühlschrank benötigen Sie lediglich erkaltetes Kaffeepulver samt Filter. Geben Sie den Filter mit dem Kaffee in ein offenes Gefäß und stellen Sie dieses in Ihren Kühlschrank. Auf diese Weise werden Gerüche unterschiedlichster Art gebunden. Tauschen Sie den Kaffeefilter regelmäßig aus.
    ———-
  • Mikrowelle säubern
    Die Mikrowelle können Sie ganz leicht reinigen, in dem Sie eine Scheibe Zitrone oder alternativ den Saft einer Zitrone in eine mikrowellengeeignete Schüssel mit Wasser geben und diese anschließend in die Mikrowelle stellen. Wählen Sie dann die höchste Stufe Ihrer Mikrowelle aus und lassen Sie das Gerät ca. fünf Minuten „arbeiten“. Schüssel vorsichtig entnehmen und die Mikrowelle mit einem feuchten Tuch auswischen.
    Alternativ zur Zitrone eignet sich auch Essig für die Grundreinigung der Mikrowelle. Mischen Sie den Essig ebenfalls in einem mikrowellengeeigneten Gefäß mit Wasser und erhitzen Sie es anschließend in der Mikrowelle. Anschließend einfach die vom Dampf gelösten Verunreinigungen mit einem Schwamm auswischen.
    ———-
  • Spiegel putzen
    Beim Putzen der Spiegel in der Wohnung wie z.B. im Bad können Sie auch komplett auf ein Reinigungsmittel verzichten, wenn Sie die Spiegel mit einem Lederlappen nass abwischen. Sollten feste Verschmutzungen vorhanden sein, so lassen sich diese normal gut mit einem Mikrofasertuch beseitigen. Wenn der Spiegel gesäubert ist, einfach mit einer Lage Zeitungspapier trocken reiben.
    ———-
  • Spülbecken aus Edelstahl auf Hochglanz bringen
    Wenn Sie Ihre Edelstahl-Spüle rohen Kartoffelschalen ausreiben und anschließend mit einem weichen Tuch polieren, erstrahlt sie wieder in neuem Glanz.
    Alternativ können Sie das Spülbecken auch mit Essig oder der Schale einer ausgedrückten Zitrone abreiben.
    Oft zeigen sich bei Edelstahl-Spülen nach dem Trocknen unschöne Wasser-Schlieren. Wenn Sie diese beseitigen möchten, tränken Sie einfach ein Tuch in etwas Speiseöl und wischen Sie das Spülbecken nach der Reinigung damit aus.
    ———-
  • Spülbecken aus Kunststoff reinigen
    Kunststoffspülen werden wieder richtig sauber, wenn Sie heißes Wasser mit einem Esslöffel Waschpulver einfüllen und über Nacht im Becken einwirken lassen.
    ———-
  • Spülmaschine mit frischem Duft
    Geben Sie zur Vermeidung unangenehmer Gerüche einfach ein paar Zitronenscheiben in den Besteckkasten der Spülmaschine. Auf diese Weise können Sie sich auch die Zugabe von Klarspüler sparen.
    Alternativ können Sie die Spülmaschine auch unter Zugabe von Essig leer laufen lassen, um unangenehme Gerüche zu entfernen.
    ———-
  • Staubsauger mit frischem Duft
    Sollte Ihnen der Geruch, der nach dem Staubsaugen in der Wohnung vorherrscht nicht gefallen, können Sie einfach Abhilfe schaffen, in dem Sie ein paar Tropfen Kräuteröl oder Aromaöl auf den Luftfilter geben.
    ———-
  • Staubwischen leicht gemacht
    Verwenden Sie zum Staubwischen ein feuchtes Tuch und geben Sie ein wenig Weichspüler darauf. Sie profitieren dabei von einer antistatischen Wirkung und die Flächen bleiben länger frei von Staub.
    ———-
  • Töpfe & Pfannen – Angebranntes entfernen
    Wenn Ihnen beim Kochen oder Braten in Topf oder Pfanne etwas angebrannt sein sollte, können Sie Ihr Kochgeschirr „retten“, in dem eine kleine Menge Waschpulver und Wasser hineingeben und dieses Gemisch kurz aufkochen lassen. Das Angebrannte können Sie danach problemlos mit einem Küchenpapier entfernen.
    Alternativ können Sie auch ein Gemisch aus Backpulver und Wasser kurz im betroffenen Teil aufkochen lassen, um das Angebrannte zu lösen.
    ———-
  • Toilettenbürste frei von unangenehmen Gerüchen halten
    Geben Sie ein kleines Stück einer Duftseife auf den Boden des Toilettenbürstenhalters, um zu verhindern, dass die Bürste anfängt zu „müffeln“.
    ———-
  • Toilettenschüssel von Urinstein oder Kalk befreien
    Wenn sich im WC-Becken Ablagerungen festgesetzt haben, können Sie diesen auf den Leib rücken, in dem Sie am Abend zwei bis drei Gebissreiniger-Tabs in die Toilette geben. EInfach bis zum nächsten Morgen einwirken lassen, dann mit der Bürste durchputzen und nachspülen.
    Alternativ können Sie auch Backpulver oder Natron auf Verunreinigungen in der Kloschüssel streuen, etwas einwirken lassen, abbürsten und dann gründlich nachspülen.
    ———-
  • Waschbecken putzen
    Zur Enfernung von Ablagerungen im Waschbecken, reiben Sie diese mit der Schnittfläche einer halben Zitrone ab – zur Verstärkung der Wirkung können Sie auch noch etwas Salz auf die Zitrone streuen. Alternativ können Sie hartnäckigere Flecken auch mithilfe von Natron und einem feuchten Lappen beseitigen. Um Kalkflecken im Waschbecken zu beseitigen, empfiehlt sich der Griff zu Essig. – Tränken Sie einfach Haushaltstücher in Essig und legen Sie diese über Nacht auf die Kalkbereiche im Waschbecken. Morgens dann einfach abwischen und nachspülen.
    ———-
  • Waschmaschine entkalken
    Um die Waschmaschine von Kalk zu befreien, müssen Sie nicht zu teuren Produkten aus dem Supermarkt greifen. Geben Sie einfach regelmäßig einen Liter Essig in die Waschpulverkammer und lassen Sie die Maschine leer laufen.
    ———-
  • Wasserhähne entkalken
    Meist verkalken Wasserhähne – insbesondere solche mit Siebeinsatz zum Wasser sparen – sehr schnell. Um diese Verkalkungen zu lösen, füllen Sie Essig in ein kleines Glas und stecken den Kopf des Wasserhahns hinein. Fixieren Sie das Glas mithilfe eines Gummibandes o.ä. am Wasserhahn und lassen Sie den Essig über Nacht wirken. Morgens einfach das Glas abnehmen.
    ———-
  • Zahnputzgläser säubern
    Verschmutzte Zahnputzgläser können Sie einfach und effektiv mit Essig reinigen. Reiben Sie die Gläser damit ein und geben Sie dem Essig etwas Zeit zum Wirken. Anschließend einfach gründlich mit klarem Wasser abwaschen und abtrocknen.

 

Putzen nach Plan

Ein Putzplan hilft den Wohnungsputz zu organisieren - Putzen nach festen Regeln wird leicht zur GewohnheitDa wir Menschen bekanntermaßen „Gewohnheitstiere“ sind, ist es in der Regel sinnvoll, wenn man sich einen Plan oder ein System für das Putzen der Wohnung überlegt. Nahezu alle Putzaufgaben im Haushalt sind wiederkehrend, so dass es hier einfach möglich ist, bestimmte Termine oder Regelmäßigkeiten aufzustellen.

Dabei kann man individuell darauf achten, dass die zusammengestellte Putzplanung optimal auf den persönlichen Alltag abgestimmt ist. Wenn Sie beispielsweise immer am Donnerstag einen kurzen Arbeitstag haben, können Sie für den Donnerstagnachmittag auch zeitaufwändigere Maßnahmen einplanen wie z.B. das Putzen sämtlicher Fenster in der Wohnung – alle drei oder sechs Monate.

 

Überblick: Putz- und Aufräumaufgaben im Haushalt

Erstellen Sie sich mithilfe unserer Übersicht zu den Putz- und Aufräumaufgaben in der Wohnung ganz einfach Ihren eigenen Plan für den Wohnungsputz. Bitte beachten Sie, dass einige der gelisteten Maßnahmen von individuellen Faktoren abhängig sind. So fällt in einem 6-Personen-Haushalt zwangsläufig wesentlich mehr „Wäsche“ als in einem Single-Haushalt an, wird wenig selbst gekocht, gibt es auch in Küche weniger zu putzen, usw..

Tägliche Aufgaben

  • Lüften
  • Aufräumen
  • Kissen und Decken im Schlafzimmer aufschütteln | Bett machen
  • Dusche nach Gebrauch auswischen
  • WC-Becken reinigen
  • Schmutzige Wäsche sammeln und sortieren – ggf. waschen (nicht jeden Tag)
  • Abwasch erledigen (manuell oder Maschine)
  • Arbeitsplatte, Herd, Spüle und Esstisch nach Nutzung abwischen
  • Müll runterbringen, wenn Sammelbehältnis voll
  • ggf. je nach Art Pflanzen versorgen

Wöchentliche Aufgaben

  • Staubsaugen / Fegen
  • Staubwischen
  • Grundreinigung Bad (Toilette, Wanne, Dusche, Waschbecken, Spiegel)
  • Kühlschrank-Kontrolle (abgelaufene Produkte verbrauchen/entsorgen)
  • Handtücher – je nach „Zustand“ – austauschen und waschen

Zweiwöchentliche Aufgaben

  • Betten neu beziehen (Bettwäsche und Laken wechseln)
  • Böden wischen
  • Fliesen im Bad abwischen
  • Grundreinigung Backofen, Mikrowelle, Kaffeemaschine u.ä.
  • Mülleimer auswaschen

Monatliche Aufgaben

  • Fensterbänke säubern
  • Türen abwischen
  • Schränke von innen putzen
  • Jalousien vom Staub befreien
  • sämtliche Lampen und Leuchten in der Wohnung reinigen

Vierteljährliche Aufgaben

  • Grundreinigung Kühlschrank
  • Fenster putzen
  • Gardinen und Vorhänge waschen
  • Heizkörper reinigen
  • Möbel pflegen

Halbjährliche Aufgaben

  • Kleiderschrank durchschauen und aussortieren
  • ggf. Kühlschrank und/oder Gefriergeräte abtauen lassen

 

Tipps zum Aufräumen

Das Putzen der Wohnung ist auch immer irgendwo mit Aufräumen verbunden. Die nachfolgenden Tipps können Ihnen dabei helfen, leichter Ordnung zu halten und so mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens zu haben.

Ein Platz für alles, was keinen Platz hat

Grundsätzlich fällt das Aufräumen der Wohnung relativ leicht, wenn jedes Teil einen festen Ort hat, wo es aufbewahrt wird. Leider gibt es aber immer wieder Dinge, die (noch) keinen Aufbewahrungsort haben. Schaffen Sie für diese Gegenstände eine eigene Sammelstelle z.B. in Form einer Kiste, einer Truhe oder eines Korbes, wobei Sie natürlich darauf achten sollten, dass es einen passenden Platz für das gewählte Behältnis gibt. Bei der Auswahl des Behältnisses sollten Sie grob Ihre Erfahrung einfließen lassen, was die notwendige Größe bzw. die erforderlichen Ausmaße angeht.

Wenn Sie dann Ihre Wohnung aufräumen können Sie einfach alle Sachen ohne festen Platz ordentlich im Sammelbehältnis verstauen.

Damit das Behältnis nicht irgendwann aus allen Nähten platzt, sollten Sie regelmäßig den Inhalt durchschauen und überlegen, wo Sie für welche Dinge feste Plätze einrichten können. Bei der Kontrolle werden Ihnen wahrscheinlich auch Gegenstände begegnen, die Sie wohl nicht mehr benötigen. – Trennen Sie sich davon…

Regelmäßiges „Entrümpeln“ schafft Freiräume

In vielen Haushalten wird – wenn überhaupt – nur einmal im Jahr aussortiert und entrümpelt. Es ist jedoch empfehlenswert, sich auch hierfür eine Art „Dauereinrichtung“ zu schaffen. Sie benötigen hierfür einige Behältnisse, die sich mit verschnürbaren Müllsäcken belegen lassen. Beschriften Sie die Behälter entsprechend der geplanten „Weiterverwendung“ des Inhalts z.B. mit „Altkleider“, „Karitative Organisationen“, „Flohmarkt“, „Verschenken“ oder „Müll“.

Wenn Ihnen jetzt etwas in die Hände fällt, was Sie nicht mehr benötigen, können Sie es direkt aussortieren. Ist ein Behälter voll, schnüren Sie den Sack einfach zu und führen ihn seiner weiteren Bestimmung zu.

 

Routineprogramme aufstellen

Kleine Routinen mit kurzer Dauer machen das Leben angenehmer und erleichtern das Putzen.Kleine Routinen mit geringem Zeitaufwand vereinfachen den Alltag und reduzieren die Arbeit beim Putzen und Aufräumen. Gewöhnen Sie sich feste Rituale an, die Sie täglich „abspulen“. Im Falle des Wohnzimmers kann diese beispielsweise jeden Abend vor dem Schlafengehen so aussehen:

  • So viel wie möglich wegräumen
  • Kissen aufschütteln
  • raus, was nicht ins Zimmer gehört (benutztes Geschirr, Gläser, Schuhe…)
  • Tisch abwischen

Gewöhnen Sie sich auch an, nach dem Kochen und Essen gleich wieder für Ordnung zu sorgen. Entsorgen Sie z.B. Verpackungsmüll direkt in das richtige Sammelbehältnis, wischen Sie nach Abschluss des Kochens über das Kochfeld und räumen Sie Ihr Geschirr direkt in die Spülmaschine oder in die Spüle. Auf diese Weise wird auch der Beginn des kommenden Tages deutlich angenehmer für Sie, weil Sie eben nicht mit dem „kompletten Schlachtfeld“ des Vortages konfrontiert sind.

Wenn es schnell gehen muss – „Notfallplan“ für einen Wohnungsputz in Rekordgeschwindigkeit

Hat sich überraschend Besuch angemeldet und Ihre Wohnung befindet sich nicht in dem Zustand, den Sie sich zum Empfangen von Gästen wünschen? Dann geben Sie Gas und befolgen Sie unseren Plan für einen

Türen schließen
Alle Zimmer, die keine Relevanz für Ihre Gäste haben, können Sie beim schnellen Aufräumen links liegen lassen. Dazu gehören in der Regel Schlafzimmer, Kinderzimmer, Arbeitszimmer und Abstellraum. Nehmen Sie Ihrem Besuch die Einsicht in diese Räumlichkeiten, in dem Sie alle Türen zu machen.

Gäste-WC: Toilette reinigen & Handtuchwechsel
Wischen Sie schnell über die Klobrille und geben Sie einen WC-Reiniger in die Schüssel. Tauschen Sie außerdem ggf. das Handtuch bzw. die Handtücher aus und vergewissern Sie sich, ob noch ausreichend Seife und Toilettenpapier vorhanden ist.

Küche: Kochfeld und Arbeitsflächen
Reinigen Sie Kochfeld und Arbeitsflächen mit einem feuchten Tuch.

Küche: Schmutziges Geschirr
Steht noch schmutziges Geschirr in der Küche rum? Ab damit in die Spülmaschine oder unter die Spüle in den Schrank.

Überflüssiges entfernen
Wenn noch Dinge herumliegen, die gerade keinen eigenen Platz zur Aufbewahrung haben, bewaffnen Sie sich mit einer Kiste oder einem Korb und sammeln Sie alles darin ein. Stellen Sie das Behältnis in einen der nicht benötigten Räume bis die Gäste weg sind. Denken Sie anschließend daran, die Dinge aus der Kiste auszusortieren und geeignete Orte dafür zu finden.

Teppiche und Kissen
Kontrollieren Sie, ob alle Teppiche gerade liegen und nehmen Sie ggf. Korrekturen vor. Schütteln Sie außerdem eventuell vorhandene Kissen auf, wenn Sie mit Ihrem Besuch ins Wohnzimmer wollen.

Staubwischen & Blitzputz
Fernseher, Möbel und andere Flächen ziehen viel Staub an. Wenn Sie ein paar Tage nicht zum Staubwischen gekommen sein sollten, sollten Sie hier jetzt auch noch schnell ansetzen, bevor Ihre Gäste eintreffen. Besonders schnell können Sie dieses erledigen, wenn Sie sich ein paar Handschuhe aus Baumwolle überstreifen. Zum Staubwischen lassen Sie die Handschuhe einfach trocken und fahren mit den Händen über die staubigen Flächen. Sollten Sie gleichzeitig auch noch Bedarf für eine feuchte Reinigung einiger Oberflächen sehen, können Sie einen der Handschuhe mit Glasreiniger anfeuchten, um auch dieses einfach miterledigen zu können. „Werfen“ Sie die Handschuhe nach Ihrer Blitz-Putzaktion direkt in die Waschmaschine oder in Ihren Schmutzwäschesammler.

 


Die besten Videos: Wohnung putzen & Ordnung halten

Im Netz gibt es zahlreiche Videos, die sich mit dem Putzen der Wohnung sowie dem Aufräumen befassen. Wir haben uns einige angeschaut und eine kleine Auswahl der besten Videos für Sie zusammengestellt:


Empfehlungen aus dem Wohnen.de Online-ShopPutzschränke & Mehrzweckschränke
im Wohnen.de Online-Shop:

Einen wichtigen Grundstein für eine saubere Wohnung und mehr „Freude“ am Putzen legt die ordentliche Aufbewahrung der Putzutensilien und Reiniger. Hier leisten so genannte Mehrzweckschränke bzw. Putzschränke gute Dienste:

 


Wohnen.de Magazin: Links im InternetWeitere Informationen zum Putzen der Wohnung im Internet:

 


Ratgeber Beitrag im Wohnen.de MagazinPassende Beiträge im Ratgeber des Wohnen.de Magazins:

Weitere interessante Beiträge