Wohnen im Alter

wohnen-alterWohnen im Alter – Bei älteren Menschen nimmt der Aktionsradius meist mit dem Ende der außerhäuslichen Berufstätigkeit stark ab. Das Alter ist zudem geprägt von zunehmenden körperlichen Gebrechen, so dass die innerhäusliche Lebensgestaltung immer wichtiger wird. Damit der ältere Mensch seinen Alltag noch selber so aktiv wie möglich bewältigen und gestalten kann, sind das Wohnumfeld und die Wohnbedingungen von zentraler Bedeutung.

Für ältere Menschen ist es daher wichtig, so zu wohnen, dass in erster Linie die individuellen Bedürfnisse nach Unabhängigkeit/Selbstständigkeit und Sicherheit befriedigt werden. Daneben spielt die Möglichkeit Sozialkontakte zu pflegen eine weitere entscheidende Rolle. – Hat der Mensch früher auf der Arbeit andere Menschen getroffen und sich mit ihnen ausgetauscht, benötigt er im Alter spezielle Räume, wo er den Kontakt mit den Mitmenschen pflegen kann.

Spezielle Wohnformen ermöglichen dem älteren Menschen heutzutage ein angenehmes Wohnen im Alter. Dabei gibt es klassische Konzepte wie Altenwohnheime oder Altenpflegeheime, aber auch moderne Ansätze wie Integriertes Wohnen oder betreutes Wohnen. Im Mittelpunkt beim modernen Wohnen im Alter steht die Bereitstellung einer möglichst barrierefreien Wohnung zur Erhaltung der größtmöglichen Selbstständigkeit in Verbindung mit einem nötigen Maß an Betreuung / Hilfeleistung.

Betreutes Wohnen

Betreutes Wohnen ist ein modernes Konzept, das älteren Menschen eine größtmögliche Selbstständigkeit in Kombination mit individuellen Betreuungs- und Hilfeangeboten ermöglicht.

Wohnstifte / Seniorenresidenzen

Wer im Alter möglichst komfortabel wohnen möchte, Wert auf Selbstständigkeit und gleichzeitig sehr viel Sicherheit haben will, für den kann die Wahl eines Wohnstiftes oder einer Seniorenresidenz die beste Wohnform darstellen.

Wohnkonzepte für ältere Menschen

Gemeinsames_Wohnen

Zu den modernen Wohnkonzepten im Alter gehören die gemeinschaftlichen Wohnformen. Dazu gehören Wohn- und Hausgemeinschaften, das Integrierte Wohnen oder Mehrgenerationenwohnen.

Beim betreuten Wohnen gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Konzepten: Vom unterstützen Wohnen (Service-Wohnen) über Wohnstifte bis hin zu den Seniorenresidenzen.

Speziell für pflegebedürftige, ältere Menschen gibt es heimähnliche Wohnformen, die in Form von betreuten Wohngruppen oder familienähnlichen Hausgemeinschaften strukturiert sind.

Zu den klassischen Wohnkonzepten im Alter gehören zum Beispiel die so genannten Altenwohnungen. – Dabei handelt es sich um ganz normale Wohnungen, die häufig im Zuge des sozialen Wohnungsbaus errichtet wurden und in erster Linie an ältere Menschen vermietet werden.

Für Menschen, die noch in der Lage sind sich selbst zu versorgen, aber die doch zwischendurch auch schon mal auf fremde Hilfe angewiesen sind, gibt es noch vereinzelt Zimmer oder kleine Wohnungen mit Bad/WC und Kochmöglichkeit in Altenwohnheimen. Dieses Wohnkonzept ist allerdings rückläufig, da vermehrt auf moderne, neue Ansätze in der Pflege und in der Unterbringung älterer Menschen gesetzt wird.

Für pflegebedürftige, ältere Menschen gibt es klassische Pflegeheime bzw. Altenpflegeheime, in denen diese Menschen rund um die Uhr versorgt werden.

 

Weitere interessante Beiträge