Osterdekoration

OsterdekrationDeutschlandweit wird zu zwei Anlässen wohl in jedem Haushalt die Dekorationskiste aus dem Keller vorgeholt: Zu Weihnachten und zu Ostern. Die passende Dekoration zaubert die richtige Stimme und macht Vorfreude auf die Feiertage.

Zur Osterdekoration gehören vor allem Ostereier, der Osterhase sowie viele frische Blumen und fröhliche Farben. Ostereier gibt es in vielen Ausführungen und Größen. Neben Schokoostereiern, die vor allem großen und kleinen Naschkatzen viel Freude bereiten, sind ausgeblasene Eier zum selbst Bemalen und Aufhängen die klassische Dekoration zu Ostern. Wem das Ausblasen zu anstrengend ist, der kann auch auf die fast überall erhältlichen Plastikostereier zurückgreifen. Dabei müssen es nicht zwangsläufig nur die Standardfarben blau, gelb, rot und grün sein.

Es gibt auch Plastikostereier mit aufgedruckten Motiven oder in schönen Pastelltönen. Der Vorteil dieser Art von Osterdekoration ist die lange Haltbarkeit aufgrund der besseren Wetterbeständigkeit und Robustheit beim Herunterfallen der Eier.

Ein paar Vorschläge von uns zur Dekoration zu Ostern rund um die Gestaltung des Tisches und des Ostermenüs

Zusammen mit etwas Moos, ein paar Narzissen mit Knolle und den selbst bemalten Ostereiern kann ein schönes Osternest gebastelt werden. Dafür einfach die Narzissen in die Mitte eines Korbes setzen, das Moos um die Blumen herumlegen und auf dem Moos die Osterei verteilen. Dazu können noch ein paar Osterhasen gestellt werden und fertig ist eine schöne Tisch-Dekoration zu Ostern. Neben den Schokoostereiern können auch kleine Häschen oder Hühner aus Marzipan auf der Ostertafel dekoriert werden. Sie sind ein leckerer Einstieg zu einem tollen Ostermenü.

OstereierUm Ihre Osterdekoration komplett zu machen, servieren Sie doch zusätzliche eine tolle Ostertorte. Besonders gut eignet sich hierfür eine Möhrentorte, die mir kleinen Zuckermöhren verziert werden kann. So macht dieses Fest und die Osterdekoration vor allem Kindern Spaß. Gefärbte, hart gekochte Eier gehören ebenfalls zur klassischen Osterdekoration. Sie können die Eier entweder selber färben oder im Handel erwerben. Bei selbst gefärbten Eiern ist allerdings die Herkunft der Eier besser zu kontrollieren sowie die Wahl von ökologisch besonders verträglichen Farben gewährleistet. Außerdem macht es Kindern Spaß zu sehen, wie sich die Eier im Wasserbad verfärben. Mit Stickern, die vor dem Bad auf das Ei geklebt werden, können zur Farbe zusätzlich Motive auf das Ei gezaubert werden.

Unser Tipp zum einfachen Bemalen von Ostereiern

Kaufen Sie Kaseinfarbe – diese Farbe hat besondere Deckkraft und Farbintensität – und durchsichtigen, wasserbeständigen Lack zum Versiegeln. Dann benötigen Sie noch zehn Eier mitsamt Eierkarton, ein paar Korken, Holzschaschlikspieße, Streichhölzer, weißen Bindfaden, eine stärkere Nadel sowie Pinsel (eventuell in verschiedenen Stärken) und ein Glas mit Wasser zum Ausspülen des Pinsels. Das Ei wird von beiden Seiten mit der Nadel eingestochen. Beide Löcher sollten mit Hilfe der Nadel soweit geweitet werden. Dann beginnt der etwas mühsame Teil: das Auspusten. Einfach über dem einen Loch ansetzen und kräftig pusten. Wenn das Eigelb erst einmal heraus ist, geht es viel leichter. Die ausgepusteten Eier waschen und abtrocknen. Die Korken in Scheiben schneiden und eine Scheibe auf einen Schaschlikspieß schieben. Anschließend das Ei auf den Schaschlikspieß stecken, sodass es auf der Korkscheibe aufliegt. Den Spieß in den Eierkarton stecken. So aufgestellt, kann das Ei beim bemalen leicht gedreht werden, liegt nicht auf und kann in Ruhe trocknen. Nachdem Sie das Ei mit den Kaseinfarben bunt gestaltet haben und die Farbe getrocknet ist, sollten Sie das Ei unbedingt mit wasserfestem Lack versiegeln, damit die Farben noch stärker leuchten und die Motive vor Wasser geschützt werden. Ob Sie die Eier als Osterdekoration für drinnen oder draußen verwenden, bleibt nun ganz Ihnen überlassen.

Weitere interessante Beiträge