Küchenplanung

kueche-2Bei der Küchenplanung geht es um mehr als um die Anordnung von Schränken und Elektrogeräten. Sie sollten die neue Küche so planen, dass der gesamte Arbeits- und Wohnablauf in der Küche möglichst bequem und effektiv stattfinden kann. Dabei sollten Sie sich auch Gedanken um die momentane Stromversorgung und die vorhandenen Wasseranschlüsse machen. – Sollten oder müssen diese Gegebenheiten bei der neuen Küche verändert werden? Benötigen Sie zum Beispiel mehr Steckdosen als im Augenblick oder befindet sich der Wasseranschluss zur Zeit an einer unmöglichen Stelle?! Wenn Sie die alte Küche ausgebaut haben, ist das neue Verlegen von entsprechenden Leitungen für den Fachmann überhaupt kein Problem.

Schauen Sie sich Ihre jetzige Küche genau an: Was gefällt Ihnen daran?! Was geht in Zukunft gar nicht mehr?! Welche Vorstellungen, Wünsche und Ideen wollten Sie in der Küche schon immer verwirklichen?!

Fertigen Sie sich für die Küchenplanung einen Plan des Raumes an. – Für diesen Grundriss sollten Sie den Raum in zwei Höhen aufmessen. Einmal auf dem Fußboden und einmal in ungefähr ein Meter Höhe. Wenn Sie im Rohbau aufmessen, sollten Sie pro Maß 2cm, bei einem geplanten Fliesenspiegel ungefähr 1cm abziehen. Berücksichtigen Sie bei der Grundriss-Erstellung Türen, Fenster, Heizkörper, Strom- und Wasseranschlüsse und zeichnen Sie diese mit ein. Um die Küche in den Raum zu planen, legen Sie ein Stück Pergamentpapier über Ihren erstellten Grundriss. Am Besten nehmen Sie sich dazu einen Herstellerkatalog zur Hand und verwenden die darin angegebenen Schrankmaße, um eine maßstabsgetreue Küchenplanung hinzubekommen.

Bedenken Sie bei der Küchenplanung, dass die Wege zwischen Spüle, Herd und Kühlschrank möglichst kurz sein sollten. Armaturen sollten Sie nicht in den Fensterbereich planen, weil sich das Fenster ansonsten nicht mehr öffnen lässt. Wenn Sie einen Esstisch oder eine Essgelegenheit mit in Ihrer Küche unterbringen möchten, sollten Sie dabei ungefähr einen Meter rundherum als freien Platz berücksichtigen. Platzieren Sie außerdem den Herd und die Dunstabzugshaube nicht direkt an Seitenwänden oder in einer Ecke, damit würden Sie sich das Arbeiten nur unnötig erschweren und zusätzlich die Brandgefahr in der Küche erhöhen.

Bei Ihrer Planung sollten Sie auch eine ausreichende Beleuchtung denken. – Sehen Sie dabei Lampen und Leuchten für den Bereich über der Arbeitsplatte, über dem Esstisch/Essbereich und zur allgemeinen Raumerhellung vor. Planen Sie ebenfalls einen freien Bereich auf der Arbeitsplatte oder einen separaten, mobilen Küchenblock ein, wo Sie hinterher die Möglichkeit haben problemlos zu arbeiten. Machen Sie sich außerdem Gedanken über die Unterbringung und Trennung des Mülls. – Bewährt haben sich hierbei Systeme, die in die Küchenunterschränke eingeschoben und ausgezogen werden können. Wenn Sie offen stehende Mülleimer bevorzugen, sollten Sie Platz dafür einplanen und Modelle wählen, die das Gesamterscheinungsbild Ihrer neuen Küche nicht beeinträchtigen.

Weitere interessante Beiträge