Ratgeber Beitrag im Wohnen.de MagazinWohngefühl

 


Wohngefühl: Psychologische Aspekte des WohnensWohnen ist längst viel mehr als ein schlichtes Unterschlupf suchen oder „hausen“ geworden. Für die meisten Menschen ist die Wohnung der wichtigste Rückzugsort und der Bereich, wo man seine eigene Persönlichkeit unverstellt leben kann.

Im Ratgeber des Wohnen.de Magazins befassen wir uns im Bereich Wohngefühl mit dem psychologischen Aspekten des Wohnens, stellen Zusammenhänge dar und geben Tipps, wie die Wohnung noch besser an die eigenen Wünsche und Bedürfnisse angepasst werden kann.

Wie wir wohnen steht in einer starken Wechselwirkung zu dem, was wir sind. So beeinflusst unsere Persönlichkeit unseren Wohnraum genauso wie unser Wohnraum unsere Persönlichkeit beeinflusst. Herrscht beispielsweise Chaos im Kopf und Chaos in der Wohnung, wird sich dieses gegenseitig verstärken und man wird kaum zur Ruhe kommen. Dabei ist unerheblich, ob das Chaos zuerst im Kopf oder zuerst in der Wohnung war.

Wenn man sich mit dem Wohnen nach Feng Shui befasst und intensiv mit den verschiedenen „Spielregeln“ und Grundlagen der Wohnraumeinrichtung sowie -gestaltung befasst, stellt man schnell fest, wie stark beim Feng Shui psychologische Ansätze Berücksichtigung finden. Vieles ist viel weniger mystisch oder „abgehoben“ als man vielleicht zunächst annehmen möchte. Beim Feng Shui wie auch bei anderen Wohnstilen oder Einrichtungskonzepten, die das Wohngefühl des Menschen in den Fokus rücken, wird besonderes Augenmerk auf den Menschen selbst und sein ureigenstes Wesen gelegt.

Wohngefühl: Ein freier Blick vom Bett auf die Tür / den Eingang vermittelt Sicherheit und lässt besser schlafen.Bei der Einrichtung eines Schlafzimmers nach Feng Shui soll man das Bett zum Beispiel so aufstellen, dass man vom Bett aus jederzeit einen Blick auf die Tür hat. Wir sind in keiner Lebenssituation so schutzlos wie im Schlaf. Aus diesem Grund haben sich unsere Urahnen Schlafplätze gesucht, die meist in erhöhter Lage angesiedelt waren und zudem einen guten Überblick über die weitere Gegend boten. So konnte man so sicher wie möglich sein, im Schlaf nicht von einem Raubtier o.ä. überrascht zu werden. Auch heute noch tragen wir viel von den ursprünglichen Ängsten und Sicherheitsbedürfnissen in uns. Deshalb macht es absolut Sinn, dass wir im Bett liegend eine möglichst gute Übersicht über den Raum insbesondere über den Eintrittsbereich in den Raum brauchen, um ruhig und entspannt schlafen zu können.

Beim Wohngefühl bzw. dabei unsere Wohnräume so zu gestalten, dass es uns gut tut und dass diese unserem individuellen Charakter entsprechen, geht es darum, uns selbst genau zu hinterfragen und abzuwägen, was wir wirklich brauchen und wollen. Dabei ist auch wichtig, dass wir Dinge oder Ansätze loslassen, die uns nicht gut tun bzw. einem guten Wohngefühl entgegenstehen.


Video zum Wohngefühl – Psychologie des Wohnens


Wohnpsychologie: Sind Sie wirklich zuhause?

Wohngefühl: Sind Sie wirklich zuhause? - Mit TestIm Ratgeber des Wohnen.de Magazin beschäftigen wir uns im Bereich Wohngefühl mit der Psychologie des Wohnens. Hier gehen wir ans Eingemachte, betrachten die eigenen vier Wände ganz genau und hinterfragen, ob man Zuhause auch wirklich zuhause ist. Begleiten Sie uns auf eine spannende Reise in die psychlogische Welt des Wohnens und erfahren Sie mehr über Ihre Wohnung und sich selbst – mit Test.

» Weitere Informationen:
Wohnpsychologie: Sind Sie wirklich zuhause?

Wohnpsychologie: Wohnung und Persönlichkeit

Wohnen und Persönlichkeit: Wohnen wir wie wir sind oder sind wir wie wir wohnen?Es liegt auf der Hand, dass unsere Wohnung normalerweise immer auch etwas über unser Innerstes bzw. uns selbst aussagt. In welchem konkreten Zusammenhang die Wohnung bzw. die Gestaltung unserer Wohnräume mit unserer eigenen Persönlichkeit oder unserem Charakter steht, können Sie in diesem Beitrag unseres Wohngefühl Ratgebers nachlesen.

» Weitere Informationen:
Wohnpsychologie: Wohnung und Persönlichkeit

Weitere interessante Beiträge