Bohrmaschine

bohrmaschinen

Im Prinzip kann man bei den Bohrmaschinen zwischen drei Typen unterscheiden. Es gibt Schlagbohrmaschinen, die mit einer Leistungsaufnahme ab 500-600Watt in der Lage sind größere Löcher in Beton oder Ziegel zu bohren. Akku-Bohrmaschinen sind in der Regel deutlich kleiner als Schlagbohrmaschinen dimensioniert. Ihr Vorteil liegt im netzunabhängigen Betrieb. Für extrem einfaches Arbeiten in Beton empfiehlt sich die Benutzung eines Bohrhammers.

Bohrmaschinen gibt es mit zwei verschiedenen Bohrfuttern. Beim älteren, einfacheren Bohrfutter benötigen Sie einen Spezialschlüssel um das Bohrfutter zu öffnen oder zu schließen. Der zweite Typ wird als Schnellspann-Bohrfutter bezeichnet. – Hierfür benötigen Sie keinen Schlüssel, sondern öffnen das Bohrfutter durch Drehen des vorderen Teils. Zum Schließen halten Sie den hinteren Teil fest und drehen das vordere Teil in umgekehrter Richtung zu.

BohrerBei den Bohrmaschinen können Sie zwischen Rechts- und Linkslauf umschalten. Außerdem besteht meistens eine Einstellmöglichkeit für Drehzahl und Drehmoment. Schlagbohrmaschinen besitzen darüber hinaus auch noch eine Bohr-/Schlag-Umschaltung. Einige Akku-Bohrmaschinen können durch einfaches Abschrauben des Bohrfutters in einen Akku-Schrauber umfunktioniert werden. Dabei befindet sich unter dem Bohrfutter die Bitaufnahme. Bei anderen Geräten benötigen Sie eine Universalaufnahme für Bits, wenn Sie mit diesen schrauben möchten.

Es gibt je nach Anwendungsbereich / Material unterschiedliche Bohrertypen. – Man unterscheidet Stein-, Metall- oder Holzbohrer. Daneben sind für Bohrmaschinen die unterschiedlichsten Aufsätze erhältlich. So können Sie mit der Bohrmaschine beispielsweise schleifen, polieren, Löcher sägen, rühren oder Rost entfernen.

Bohrhammer

Bohrhammer sind immer dann gefragt, wenn es um Arbeiten in Beton geht. Mit einer normalen Bohrmaschine ist das Schwerstarbeit, wohingegen ein guter Bohrhammer fast wie von selber in das harte Material geht.

Weitere interessante Beiträge