Engelstrompete Datura oder Brugmansia

 

Allgemeines: Die Engelstrompete gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Sie stammt ursprünglich aus Südamerika. In der Regel hat diese große dekorative Kübelpflanze weiße oder auch elfenbeinfarbige Trompetenblüten. Aber es gibt darüber hinaus auch gelbe, rosablütige und blaue Sorten. Jährlich sind auf dem Markt neue Züchtungen erhältlich, teils auch mit gefüllten Blüten. Sie erscheinen in den Monaten von Juli bis September. Die Engelstrompeten werden als Busch oder Hochstämmchen gezogen.

Standort: Die Engelstrompete liebt einen sonnigen bis halbschattigen und windgeschützten Standort. Für ein gutes Gedeihen benötigt die Pflanze nahrhafte Gartenerde mit einem Torfzusatz, aber es kann auch gedüngte Einheitserde verwendet werden.

Pflege: Die Pflanze muss an sehr heißen Tagen zweimal gegossen werden. Eine wöchentliche flüssige Volldüngung sorgt für eine üppige Blütenfülle. Das Winterquartier der Engelstrompete muss dunkel und kühl sein. Es darf nie eine Temperatur über 15 °C vor herrschen. Bevor die Pflanze ins Haus geräumt wird, muss sie sehr stark zurückgeschnitten werden. Es wird dann nur noch minimal gegossen. Ein Umtopfen sollte jedes zweite Jahr je nach Wuchs und Größe der Pflanze im Frühjahr erfolgen. Beim Umtopfen werden dann die feinen Haarwurzeln leicht zurückgeschnitten. Dadurch wird das Wurzelwachstum angeregt und die Pflanze gekräftigt.
Vorsicht! Alle Pflanzenteile der Datura sind giftig.
Wird die Pflanze zu feucht überwintert, dann kann es leicht passieren, dass es zur Bildung von Bodenpilzen kommt. Größere Löcher auf den Blättern sind ein Anzeichen auf das Vorhandensein von Raupen.

Vermehrung: Eine Vermehrung kann durch die Bewurzelung von krautigen Stecklingen erfolgen. Dieses kann im Wasser oder auch in einem Sand- Erd- Substrat passieren. An den Stecklingen dürfen keine Blütenansätze vorhanden sein.

Weitere interessante Beiträge