Das Gartenjahr: Gartenpflege im Juli

Hohe Temperaturen und anhaltende Trockenheit machen im Juli das Gießen der Pflanzen im Garten erforderlich.Der Juli ist neben dem August einer der klassischen Sommermonate. Im Garten kehrt zu dieser Jahreszeit etwas mehr Ruhe ein. Zu den wichtigsten Aufgaben des Gärtners gehört bei steigenden Temperaturen die Bewässerung der Pflanzen. Dabei sind Pflanzen, die noch nicht lange an ihrem Standort untergebracht sind und so noch nicht richtig „Fuß“ bzw. Wurzel fassen konnten, besonders zu berücksichtigen. Neben erst in dieser Saison gepflanzten Stauden oder anderen Pflanzen, benötigen auch Bäume und Sträucher, die erst in den letzten beiden Jahren gepflanzt wurden, während längeren Trockenphasen unbedingt regelmäßige Wassergaben. Bei starker Sonneneinstrahlung kann sogar zweimaliges Gießen angebracht sein, wobei die Pflanzen keinesfalls in praller Sonne gegossen werden sollten.

Arbeiten im Juli: Nutzgarten

Im Gemüsegarten ist jetzt im Juli Zeit für das Aussäen von Wintersalat, Kohlrabi, Winterrettich, Radieschen und Zuckerhut. Ende Juli können zudem Feldsalat, Spinat sowie Zwiebeln gesät / gesetzt werden. Mit der Aussaat von Rote Bete, Möhren, Buschbohnen, Knollen-Fenchel, Radicchio und Endivien sollte man sich beeilen und zum Ende kommen. Vorgezogene Pflanzen dieser Arten sowie von Chinakohl, Grünkohl, Blumenkohl und Pak Choi können im Juli ins Freiland gesetzt werden.

Beim Gemüseanbau unter Glas bzw. im Gewächshaus ist jetzt besonders auf eine ausreichende Bewässerung und Belüftung zu achten.

Entfernen Sie regelmäßig die Achseltriebe bei Ihren Tomaten. Starkzehrende Gemüsesorten sollten bei Bedarf jetzt noch einmal mit Dünger versorgt werden.

Die meisten Pflanzen im Kräutergarten sind sehr wärmeliebend und tolerieren auch längere Trockenphasen problemlos. Ernten Sie jetzt Ihre Kräuter frisch nach Bedarf oder in größeren Mengen zur Konservierung / Lagerhaltung für den Winter.

Mit Netzen Kirschenbäume vor Vogelfraß schützen.Im Obstgarten gibt es im Juli meist schon eine Menge zu ernten. Denken Sie rechtzeitig daran, am Kirschenbaum Maßnahmen gegen Vogelfraß vorzunehmen. Effektiv sind hier beispielsweise an den Ästen angebrachte Metallstreifen, die lose im Wind flattern oder Netze, die die gesamte Krone des Baumes bedecken. Entfernen Sie faulendes Obst von Bäumen, Sträuchern oder Pflanzen.

Suchen Sie die besten Mutterpflanzen bei Ihren Erdbeeren aus und nehmen Sie die kräftigsten Ausläufer ab, um Erdbeerpflanzen für das nächste Jahr zu haben. Setzen Sie die abgenommen Ausläufer in einen Vermehrungskasten. Ausläufer, die Sie nicht nutzen wollen, sollten Sie von den Pflanzen entfernen. Lockern Sie das Erbeerbeet auf und verbessern Sie den Boden ggf. mit Kompost. Auch bei den Erdbeeren die regelmäßige Bewässerung nicht vergessen.

Arbeiten im Juli: Balkon und Terrasse

Blühpflanzen auf Balkon und Terrasse sollten ausreichend mit Wasser versorgt werden. Um ein Nachlassen der Blühleistung zu verhindern, empfiehlt sich eine regelmäßige Düngergabe und das Entfernen von verblühten oder welken Pflanzenbestandteilen.

Weitere Arbeiten im Garten im Juli – Mulchen

Im Juli ist auch der richtige Zeitpunkt zum Mulchen. Wenn Sie jetzt eine Mulchdecke auf Ihre Beete aufbringen, können Sie so Verdunstungsverluste verringern. Die Feuchtigkeit bleibt darüber hinaus länger im Boden und das Unkrautwachstum wird unterdrückt. Mulchen sorgt zusätzlich für einen Ausgleich extremer Temperaturschwankungen, was sich positiv auf das Bodenleben auswirkt.

Weitere Arbeiten im Garten im Juli – Sommerschnitt

Bei den Beerensträuchern, die im Juli die Erntereife erreicht haben, empfiehlt sich eine Auslichtung im Anschluss an die Ernte. Daneben kann ein Sommerschnitt bei einigen Baumobst-Arten dazu beitragen, die Fruchtmenge zu steuern und für eine bessere Belichtung der am Baum verbliebenen Früchte zu sorgen. Der sommerliche Stoffwechsel der Bäume soll sich zudem positiv auf die Wundheilung auswirken und für eine schnellere Heilung sorgen.

 

Weitere interessante Beiträge