Feng Shui und Chi (Qi)

chiDer chinesische Ausdruck Feng Shui wird richtig „Fong Schwey“(wie engl. „ey“) ausgesprochen und besteht aus zwei Wörtern. – Feng steht übersetzt für Wind und Shui für Wasser. Damit wird deutlich, dass es keine feste Form gibt, sondern dass ein stetiges Strömen und Fließen stattfindet. Alles, was sich in unserer Umgebung befindet besteht aus fließender Energie. Gemeint ist damit wirklich alles – auch unbelebte Gegenstände und Objekte wie Stühle, Tische oder Häuser.

Neben Feng und Shui spielt das Chi (auch: Qi) eine bedeutende Rolle in der Lehre. Mit Chi wird die Kraft oder Energie bezeichnet, die den gesamten Kosmos um- und alles, was sich in ihm befindet durchströmt. Das Chi ist allgegenwärtig, fließt durch den Körper des Menschen ebenso wie durch Landschaften oder Häuser, von denen er umgeben ist. Wo das Chi einen ungehinderten Fluss findet, kann sich das Leben ohne Störungen entfalten. Wird der Fluss jedoch unterbrochen, führt dies zu Strudeln und Stauungen, die im alltäglichen Leben in Form von Unzufriedenheit oder Stillstandsgefühlen zum Ausdruck kommen können. Massive Störungen des Chi können schlimmstenfalls zu Krankheiten und Unglück führen. Wird der Fluss des Chi total abgeschnitten, ist dass der Tod.

Beim Feng Shui wird nach gutem und schlechtem Feng Shui unterschieden. Aus diesem Grund bauen die Chinesen kein Haus oder richten kein Zimmer ein, ohne vorher die Örtlichkeiten, die Beschaffenheit und die Merkmale der direkten Umgebung penibel nach den Aspekten des Feng Shui untersucht zu haben. Selbst bei einer Grabstätte, dem Ort der letzten Ruhe, erfolgt die Durchführung einer solchen Prüfung, da der Ahnenkult in China ein bedeutender Teil des Lebens ist. Für die Grabstelle, wo der geliebte Mensch die Ewigkeit verbringt, wird deshalb nur der günstigste Ort gewählt. Aus diesem Grund kann es in China durchaus vorkommen, dass das Grabhäuschen zentral in einem Reisfeld errichtet wird, was für den westlichen Betrachter etwas irritierend erscheinen kann.

Damit die Güte eines Bauplatzes, ob für die Toten oder die Lebenden, richtig beurteilt werden kann, ist eine gründliche Betrachtung der Umgebung durch den Bauherrn notwendig. – Liegen Gewässer oder Berge in der Nähe? Welche Himmelsrichtung kommt für die Errichtung des Hauses infrage? Wie sollen die Innenräume aufgeteilt werden? Was gilt es bei der Einrichtung der Innenräume, damit die Energie optimal fließen kann? Wie sieht die sinnvolle Auswahl der Farben aus?

Weitere interessante Beiträge