Dekorieren mit Kerzen

Adventskranz mit grünen Kerzen

© PhotoSG – Fotolia.com

Der Wohnraum ist liebevoll mit viel Stil und Persönlichkeit eingerichtet – eigentlich. Trotzdem fehlt ihm etwas. Ohne Deko kann selbst die hübscheste Wohnung nie richtig „bewohnt“ wirken, denn wer dort wohnt, will seine Individualität zum Ausdruck bringen. Und das tun wir nun mal, indem wir dekorieren, so wie es uns gefällt, denn hier entscheiden nur wir, was wir sehen wollen und was nicht. Kerzen will fast jeder gerne sehen, und zwar nicht nur an Weihnachten, sondern gerne auch in einer lauen Sommernacht. Dabei gibt es so viele verschiedene Kerzen, Farben, Formen, Materialien und Ideen zur Inszenierung und Verschönerung, dass eine Entscheidung schwer fällt. Welcher Kerzentyp ist also richtig und wie kann man aus der Kerze mehr machen als den Adventskranz an Weihnachten?

Kerze ist nicht gleich Kerze
Wer schöne, dekorative Kerzen sucht, sollte das Kerzenregal des Supermarktes maximal dann aufsuchen, wenn es um schlichte Stumpen und lange Kerzen geht, denen man das Charisma daheim am Basteltisch verleihen will. Anlaufstellen mit mehr Auswahl sind Kaufhäuser, Bastel- und Deko-Läden in der Stadt sowie natürlich das Internet. Kaufhäuser achten auf ein spannendes Sortiment und haben viel mehr Ausstellfläche für schöne Dinge als jeder Supermarkt. In Deko-Geschäften kann man – je nach Saison und aktuellem Motto des Ladens – sehr individuelle, aber auch sehr schöne Kerzen entdecken. Wer dort noch nichts findet, kann im Bastelladen vorbeischauen und selber Kerzen verschönen. Für Fans von Nachhaltigkeit und Natürlichkeit empfiehlt sich der Wochenmarkt, denn da bekommt man beispielsweise Kerzen aus echtem Bienenwachs, deren Duft einfach unvergleichlich ist. Nach der Kerze richten sich auch die Deko-Ideen – also ruhig zuerst nach schönen Kerzen schauen!

 

Dekoration mit Teelicht

© PhotoSG – Fotolia.com

Adventskranz, Gestell, Schale… Deko mit Kerzen
Je nach Kerzentyp ergeben sich etliche Deko-Ideen. Klassiker sind Teelichthalter für schlichte Teelichter oder welche mit Duft, die in der ganzen Wohnung zu riechen sind. Teelichthalter können saisonal passend gekauft und überall aufgestellt werden, oder man bastelt sie einfach selber – beispielsweise aus alten Marmeladengläsern und Glitter, Transparentpapier und allem, was man im Bastelladen finden kann. Für lange Kerzen gibt es schöne Kerzenständer, für individuelle Kerzen mit eigener Ausstrahlung eignen sich dekorative Glasschalen, die man noch befüllen kann. Dann gibt es natürlich noch die Spanne saisonaler Deko, beispielsweise den Adventskranz. Wer Kinder hat, hat natürlich gleich doppelt Spaß daran, Deko mit Kerzen selber zu basteln – andernfalls kann man alles für die brennbare Dekoration natürlich auch kaufen. Je besonderer die Kerze, desto mehr sollte zugelassen werden, dass sie für sich wirkt – ein Grundsatz, mit dem man sie genau richtig in Szene setzt. Einfarbige Kerzen, ob mit Glitzer- oder Struktureffekt oder ohne, eignen sich für Gestelle, Kränze und Co. Hat man sich dagegen für etwas Ausgefallenes wie eine Lotuskerze entschieden, tut es eine Glasschale mit Streudeko und kleinen, begleitenden Deko-Streuteilen, um sie ins rechte Licht zu rücken.

Brennsichere Streudeko
Gerne werden Kerzen in einer dekorativen Schale zur Schau gestellt oder an einem Adventskranz befestigt, zumindest aber auf eine Unterlage gestellt. Da eine Kerze brennt und heißes Wachs an ihr herunterlaufen kann, sollte dem Untergrund das nichts ausmachen und er sollte auch nicht leicht entflammbar sein. Wenn er das ist, dann muss die Kerze entsprechend vorsichtig behandelt werden. Für Streu-Deko empfiehlt sich beispielsweise, sie rund um die bereits stehende Kerze so hoch aufzuschütten, dass diese darin stabil steht. Dann kann man auch mal ein paar Zweige daneben legen – sie sollten dann aber in der Schale liegen, denn wenn etwas anbrennt, brennt es wenigstens nur an einem Ort und ein kleines Feuer kann sich nicht so schnell oder auch gar nicht ausbreiten.

Weitere interessante Beiträge